Druck- & Medientechniker

  1. Was macht ein Druck- und Medientechniker?

Als Druck- und Medientechniker ist man verantwortlich. Verantwortlich für die Planung, die Organisation und die Überwachung der vollständigen Produktion von Druckerzeugnissen. Druck- und Medientechniker bedienen keine Maschinen mehr, sie schneiden keine Bögen und gestalten keine Produkte. Aber sie koordinieren all diese Prozesse, damit sie reibungslos ineinandergreifen und am Ende genau das Produkt herauskommt, dass der Kunde in Auftrag gegeben hat. Außerdem müssen sie auf den schnellen technologischen Wandel reagieren können. Das heißt: am Puls der Zeit sein, Innovationen erkennen und umsetzen, wirtschaftlich mitreden können.

Druck- und Medientechnikern werden deswegen neben mathematischen und technischem Kenntnissen auch wirtschaftliche Zusammenhänge, Management und berufsbezogenes Englisch nähergebracht.

  1. Wie lange dauert die Weiterbildung und wo kann man sie machen?

In der Vollzeitvariante dauert die Weiterbildung zwei Jahre, in Teilzeit – mit Wochenend-Unterricht und einzelnen Schultagen – drei Jahre. Insgesamt umfasst die Weiterbildung 2.400 Unterrichtseinheiten, also wesentlich mehr als beim Industriemeister und Medienfachwirt. Die Weiterbildung wird mit der Prüfung zum Staatlich geprüften Techniker abgeschlossen.

Im Unterschied zum Industriemeister und Medienfachwirt werden Techniker nicht in Bildungseinrichtungen der Verbände und Kammern, sondern in Fachschulen der Berufsschulen qualifiziert. Technikerschulen in Deutschland, die die Weiterbildung anbieten, sind:

  • Ernst-Litfaß-Schule, Oberstufenzentrum Druck- und Medientechnik (Berlin)
  • Berufskolleg Senne, Fachschule für Druck- und Medientechnik (Bielefeld)
  • Albrecht-Dürer-Schule, Fachschule für Druck- und Medientechnik (Düsseldorf)
  • Gutenbergschule, Fachschule für Druck- und Medientechnik (Frankfurt)
  • Carl-Hofer-Schule, Fachschule für Druck- und Medientechnik (Karlsruhe)
  • Berufskolleg Kartäuserwall der Stadt Köln (Köln)
  • BBS 1 – Berufsbildende Schule 1, Berufsfeld Medien und Drucktechnik (Mainz)
  • Städt. Fachschule für Drucktechnik und Papierverarbeitung, Berufliches Schulzentrum Alois Senefelder (München)
  • Adolph-Kolping-Berufskolleg, Schule der Sekundarstufe (Münster)
  • Fachschule für Druck und Medientechnik der Stadt Nürnberg (Nürnberg)
  • Johannes-Gutenberg-Schule, Fachschule für Druck- und Medientechnik (Stuttgart)
  1. Wo arbeiten Druck- und Medientechniker?

Druck- und Medientechniker sind nicht nur in den Produktionsbereichen der Druck- und Medienindustrie beschäftigt, sondern auch in der Werbewirtschaft oder der Verlagsbranche oder bei den Zulieferern der Druckereien.

In den Betrieben sind Druck- und Medientechniker sowohl in der Produktion als auch in der Verwaltung und im Management zu finden. Je nachdem wo sie arbeiten, unterscheiden sich auch ihre Aufgabenbereiche: die einen haben die technische Produktion im Blick, die anderen sind verstärkt als Kundenberater tätig. Druck- und Medientechniker können außerdem als Berufsschullehrer oder Ausbilder im Betrieb andere Lehrlinge ausbilden.

  1. Welches Gehalt bekommt ein Druck- und Medientechniker?

Das Gehalt eines Druck- und Medientechnikers ist wie in allen anderen Berufen abhängig von der Größe des Unternehmens und auch von dessen Standort. Im Durchschnitt verdienen Druck- und Medientechniker circa 2.500 Euro (brutto). Bei einigen betragen die Monatsgehälter aber auch nur 1.800 Euro (brutto) oder liegen weit über 3.000 Euro (brutto). Mit steigender Berufserfahrung steigen auch die Löhne.

 

Englische Berufsbezeichnung: 

Print & Media Technologist

 

Interessiert? Mehr Infos gibt´s hier…

More Like This


Categories


Weiterbildung

Du suchst eine Ausbildung? Möchtest studieren oder dich weiterbilden? Informier dich jetzt hier!